Frank Mutterlose, Coach Psychotherapeut Supervisor

Kooperationen

Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie

Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie - Fort- und Weiterbildung: Im Rahmen der DGVT (Fort- und Weiterbildung) werden Seminare und Workshops angeboten und veranstaltet. DGVT, 07071-943434, www.dgvt-fortbildung.de


Die Akzeptanz- und Commitmenttherapie (ACT) ist ein kontextorientierter, pragmatischer, achtsamkeitsorientierter und integrativer Ansatz. Kernstrategien sind

- die Förderung der Bereitschaft, schmerzvolles Erleben zu berücksichtigen und ihm seinen Platz zu geben.
- die Entwicklung von wirkungsvollem Handeln, das sich auf das richtet, was dem Klienten wichtig ist, um ein erfülltes Leben zu führen.

Wie beim Radfahren bedarf es eines Ausbalancierens und Zulassens unterschiedlicher Haltungen und Prozesse, um flexibel zu sein und wirksam zu handeln. Dazu gehören die Öffnung gegenüber Krisen und Leid, das Gegenwärtig- und Gewahrsein im Kontext und das funktionale und engagierte Handeln im Rahmen wirksamer, wertbestimmter Möglichkeiten.

Akzeptanz- und Commitment Therapie und japanische Kampfkunst
Datum: Vom 14.04.2018 bis 15.04.2018
Ort: Potsdam

ACT Orientierung und Haltung mit Ninjutsu* erlebbar machen *(Ninjutsu = japanische Kampfkunst, wörtlich: ´die Kunst des ausdauernden Herzens`) Die Akzeptanz- und Commitment Therapie will KlientInnen und TherapeutInnen dabei unterstützen, eine Haltung zu entwickeln, die flexibel gegenüber Kontexten und deren Veränderung ist.

Um diese Haltung anerkennen und aneignen zu können, bedarf es Bereitschaft. Die Bereitschaft Schmerzen und Leid anzunehmen, Perspektiven zu wechseln sowie Werte und Ziele in der Gegenwart wirksam vorwegnehmen zu können.(Nicht-)Kampfstellungen und Bewegungsmuster aus dem japanischen Ninjutsu, selbst entstanden aus jahrtausendaltem Bewegungs- und Wahrnehmungstraining, machen diese Haltung erlebbar und dadurch einübbar. Sie fördern die Prozesse der Distanzierung von Gedanken, intensivieren die Gegenwartswahrnehmung und lösen problematische Kampfhaltungen. (Nicht-)Kampfstellungen (Kamae) sind nur anfangs körperliche Stellungen. Später sind es innere Stellungen oder Haltungen. Kamae sind in ständiger Bewegung des Körpers und Geistes. Jede Stellung wird nur solange beibehalten, wie es nötig ist. Sie sind Ausdruck des inneren Zustandes und umgekehrt auch Wege ins Innere. Ziel ist es, sie in den alltäglichen Bewegungsablauf zu übernehmen.
Voraussetzungen: Bereitschaft zum Ausführen und Üben kleinerer Bewegungsabläufe und Körperstellungen, Bereitschaft konventionelle therapeutische Annahmen über Schmerz und Leid infragezustellen und Bereitschaft, die therapeutische Haltung im Therapieprozess einzusetzen. Keine Kampferfahrung erforderlich und vorausgesetzt. Bitte bringen Sie lockere Kleidung mit. ACT Kenntnisse und Erfahrungen können hilfreich sein, sind aber kein Muss.

ReferentIn: Elisabeth Biering, Ninjutsu Meisterin, Stunt-Choreographin für Film- und Fernsehen; Berlin
Frank Mutterlose, Dipl.- Psych., Philosophie und Sozialwissenschaften, Psychologischer Psychotherapeut, Psychologische Praxis; Potsdam
Veranstaltungsort: Potsdam
Termin: 14.-15. April 2018
Zeiten: Samstag: 10:00Uhr –18:00Uhr
Sonntag: 09:00Uhr –16:00Uhr
Teilnahmegebühren: 258,- Euro DGVT-Mitglied
Frühbucherpreis bis 17. März 2018:243 Euro
296,- Euro (Nicht-Mitglied)
Frühbucherpreis bis 17. März 2018: 276 Euro
Stichwort: ACT und japanische Kampfkunst 18
Akkreditierung: Ein Antrag an die Landespsychotherapeutenkammer ist gestellt. In der Regel beträgt die Anzahl der Fortbildungspunkte mindestens die Anzahl der Unterrichtseinheiten.
Kursnummer: 65470

Akzeptanz- und Commitment Therapie (ACT) und Depression
Datum: Vom 13.10.2018 bis 14.10.2018
Ort: Potsdam

ACT begreift depressives Erleben als Resultat von Erlebensvermeidung, gedanklicher Verschmelzung, Erstarren in einer redundanten Selbstgeschichte sowie als Verlust einer orientierenden Lebensvision.

ACT zielt darauf, den depressiven Kampf gegen das unangenehme und angenehme Erleben aufzugeben, um eine wirksame, gegenwartsorientierte und flexible Lebensorientierung entwickeln zu können. Mittels kurzer theoretischer Inputs, vor allem aber durch praktische Übungen in Klein- und Großgruppe, werden das Konzept der Kreativen Hoffnungslosigkeit, des Informed Consent und die Kernprozesse für den Depressionsumgang erlebbar und nutzbar gemacht. Erste theoretische und praktische Erfahrungen im Umgang mit ACT können hilfreich sein.

ReferentIn: Frank Mutterlose
Veranstaltungsort: Potsdam
Termin: 13. – 14. Oktober 2018 (16 UE)
Zeiten: Samstag: 10:00 - 19:00 Uhr
Sonntag: 09:00 - 16:00 Uhr
Teilnahmegebühren: 258,– Euro DGVT-Mitglied
Frühbucherpreis bis 15. September 2018: 243,– Euro
296,– Euro Nicht-Mitglied
Frühbucherpreis bis 15. September 2018: 276,– Euro
Stichwort: ACT Potsdam 18











 

Systemisches Institut für Achtsamkeit

Systemisches Institut für Achtsamkeit: Mit dem SIA wird im Rahmen von ACT-Seminaren und den verbindenden systemischen und achtsamkeitsorientierten Haltungen und Verfahren kooperiert.

 

ACT Netzwerk Berlin Brandenburg

In Zusammenarbeit mit dem ACT Netzwerk Berlin Brandenburg werden Seminare zur Akzeptanz- und Commitmenttherapie und deren Vertiefung und Ausweitung veranstaltet.
ACT Akzeptanz- und Commitment-Therapie
Netzwerk Berlin-Brandenburg
c/o SIA Berlin GmbH
Friedelstraße 40
12047 Berlin
act-netzwerk-bb.de
Telefon +49 (0)30 62 72 6

Die Grundlagen der Akzeptanz- und Commitmenttherapie (ACT) für Coaches: "Flexibel handeln, die eigenen Werte leben"

ACT ist Empowerment. ACT bringt in die Kraft und in den Fluß, indem psychische Flexibilität genutzt, gefördert und vervielfältigt wird. Das betrifft den Kern von jedem Coaching. ACT ist nicht nur eine neue Therapie- und Beratungsform, sondern auch eine Haltung für Coachs und Coachees. Eine Haltung, die
o mit den Hindernissen – nicht gegen sie - arbeitet. ACT nennt das verbal aikido.
o auf den Verwandlungseffekt synergetischer Prozesse baut und davon ausgeht, dass kraftvolle Veränderungen schnell geschehen können. Du kannst weder den Klienten noch Dich selbst vor den Schwierigkeiten und Herausforderungen des Wachstums bewahren. Stay open, aware and engaged!
o das schmerzvolle Erleben annimmt, ohne es kontrollieren zu wollen. Living vitally, not being symptom-free, is the goal.
o eher tut, was sie sagt, als sagt, was sie tut. The future is now.
o dazu auffordert, sich der Fehler zu erfreuen und sie zu nutzen. Change the frame of reference.
In diesen zwei Tagen erfahren Sie anhand von zahlreichen praktischen Übungen und kurzen theoretischen Inputs etwas über die sechs Wirkfaktoren für Gesundheit: Das Hexaflex. Es umfasst die Bereitschaft, das Leben so anzunehmen und zu nutzen, wie es ist, die richtungsgebende Arbeit mit dem, was uns wichtig ist, Gegenwärtigsein im Alltag und den Prozess, sich von den eigenen festgefahrenen Gedanken und Lebenskonzepten distanzieren zu können. Wir beschäftigen uns mit Metaphern und einigen wirksamen tools von ACT und FACT (kurztherapeutische Variante von ACT), die hilfreich sein können, die Situation innerlich und äußerlich zu klären, eine Wahl zu treffen und bereit zu sein, zu handeln.
Wir arbeiten erlebnisbasiert und mit kreativen Methoden basierend auf Ihren eigenen Erfahrungen. Wir werden immer wieder gemeinsam schauen, wie Sie die ACT-Haltung und Methoden in Ihre eigenen individuellen Ansätze einbauen können. Wir freuen uns, wenn wir Sie neugierig machen...
Dozenten: Katja Günther und Frank Mutterlose, Zeit und Ort über Website erfragbar, bei Interesse melden

ACT-Training
Jump in ACT
8. Fortbildungsreihe „Jump in ACT“
Einführung in die Akzeptanz- und Commitment-Therapie
Jump in ACT 1: 09.03. – 10.03.2018
• Was ist ACT?
• Theoretischer Hintergrund: kontextueller Funktionalismus, Bezugsrahmentheorie
• Das Modell Psychischer Flexibilität: das Hexaflex
Jump in ACT 2: 11.05. – 12.05.2018
• Vertiefende Übungen zu den Prozessen
Jump in ACT 3: 08.06. – 09.06.2018
• Fallkonzeption
• Troubleshooting
Zeiten
Freitag: 16.00 bis 19.30 Uhr, Samstag: 10.00 bis 18.00 Uhr
Investition / Kosten
Paketpreis für alle 3 Workshops 480,00 Euro
Early-Bird-Tarif (bis 4 Wochen vor Start) 450,00 Euro
Ermäßigung: Studenten/Auszubildende 380,00 Euro4. Fortbildungsreihe „Jump in ACT“

Netzwerk
Das ACT-Netzwerk Berlin-Brandenburg gibt ACT Therapeuten aller Fachrichtungen in Berlin und in Brandenburg die Möglichkeit, sich über ACT auszutauschen und miteinander ins Gespräch und in Aktivität zu kommen – über Fragen, Ideen, Initiativen, Anwendung, ….
Treffen für diesen Austausch finden etwa alle 4 bis 6 Wochen in den Räumen des SIA (Systemisches Institut für Achtsamkeit) in der Friedelstraße 40 in Berlin-Neukölln statt.
Hier trainieren wir gemeinsam Achtsamkeit und wenden Methoden zur Aktivierung von Prozessen zur psychischesn Flexibilisierung an: in angeleiteten Übungen oder in Rollenspielen (nach dem Intervisionsformat „Portland-Modell“) und der Möglichkeit Feedback von allen Anwesenden zu erhalten.
Das ACT-Netzwerk Berlin-Brandenburg trifft sich monatlich an einem Mittwoch oder Freitag von 17:00 -19:00 Uhr und heißt Interessierte und Neugierige herzlich willkommen.
Mi 10. Januar
Fr 16. Februar
Mi 07. März
Fr 13. April
Mi 02. Mai
Fr 15. Juni
Mi 04. Juli
Fr 17. August
Mi 05. September
Fr 12. Oktober
Mi 07. November
Fr 14. Dezember

Treffen der Netzwerk-Trainer
finden alle zwei Monate von 19:00 – 20:00 Uhr nach einem Netzwerk-Treffen statt.
Mi 10. Januar
Mi 07. März
Mi 02. Mai
Mi 04. Juli
Mi 05. September
Mi 07. November